Versorungsgemeinschaft mit Diestels Sonnengarten

KONTAKT: ulrike.gutmann@gmx.net    und direkt bei Robert und Sebastian

Protokolle

Protokoll 19 1 2015 erg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.0 KB
Protokoll SoLaWi 9. Nov.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 302.2 KB
SoLaWi-Protokoll_141115.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.4 KB

Monatliche Treffen

Monatliche Treffen im Terminkalender

Klaus Strüber hat bei  unserer Herbstversammlung noch einmal dringlich darauf hingewiesen, dass eine solidarische Landwirtschaft vom Austausch und Verständnis ihrer Teilnehmer lebt. Für die Abnehmer ist es wichtig, um die Lage auf dem Hof zu wissen - auch das hat das letzte Treffen deutlich gezeigt. Und für die Gärtner ist es wichtig, um die Bedürfnisse der Gemüseverwender zu wissen. Fehlt dieser Austausch, ist auch die Solawi austauschbar gegen jede andere Handelsform (wie Bioladen, Kiste oder Großhandel). 

Deswegen an dieser Stelle nochmal der Hinweis, das monatlich stattfindende Treffen für diesen Austausch als Gruppe untereinander und mit den Gärtnern zu nutzen! Grundsätzlich ist die Zeit offen, um über alle Themen, die ihr mitbringt ins Gespräch zu kommen. Ob sich daraus ein organisatorischer Bedarf ergibt, ist erst der zweite Schritt. Deswegen sollen diese Treffen nicht mehr "Orga-Runde" heißen, sondern bewußt "Monatliches Solawi-Treffen". Es findet 6x im Jahr in Weimar statt und 6x im Jahr in Jena. 

Das nächste Mal am 12. Oktober, 19.30 Uhr in JENA (!entgegen der vorigen Ankündigungen!)

im Freiraum, Rückseite Saalbahnhof/ Eingang Kulturbahnhof, Spitzweidenweg 28, 07743 Jena

Conny vor Ort erreicht ihr unter: 0178/1690911 

Viele Grüße in die Runde!

Ulrike Gutmann 

P.S. Für die Organisation von Mitfahrgelegenheiten aus Weimar (Angebote und Gesuche) könnt ihr euch an mich wenden, ulrike.gutmann@gmx.net 


Was bisher geschah

Liebe Leute,

wir sind zurzeit 86 Abnehmer der Solawi "Diesels Sonnengarten" in Schmölln. 20 davon haben sich am Samstag in Weimar zusammengefunden, um aktuelle Fragen unserer Solawi zu besprechen. Das ist mithilfe von Klaus Strüber, der uns zum 3. Mal mit seiner Erfahrung zur Seite stand, auch gelungen.

Die Anbindung an die Gruppe wurde von den Teilnehmenden als sehr wohltuend empfunden. Dies kann eine Rundmail nicht ersetzen. Trotzdem möchte ich ein paar zentrale Punkte für diejenigen, die nicht dabei sein konnten, zusammenfassen.


Punkt 1 - Lage auf dem Hof

Was die anwesenden Menschen am meisten bewegt hat: Wie geht es Sebastian nach Roberts Weggang? Und wie geht es auf dem Hof weiter? - Sebastian hat sich alle Fragen in Ruhe angehört und im Anschluss gesammelt darauf geantwortet. Da ich an dieser Stelle nicht über Sebastian schreiben möchte (vielleicht tut er es selbst in der nächsten Gartenpostille...), nur so viel: Es geht weiter auf dem Hof mit Sebastian als Hauptverantwortlichem, Liona im letzten Lehrjahr und Yana im ersten Lehrjahr - Verstärkung wird gesucht. Sebastian ist momentan mit der rechtlichen Übertragung von Roberts Anteil beschäftigt.


Punkt 2 - Übergabe von Uli´s Aufgaben

Uli Hegewald wurde aus ihrem Amt mit einem Blumenstrauß und kräftigem Applaus verabschiedet. Ihre Aufgaben wurden zunächst von folgenden Menschen übernommen:


- Josphine Gaube (josephine.g@posteo.de)   --> Verwaltung von Adress- und Verteilerlisten


- Daniel Gaede (Daniel.Gaede@t-online.de) & Ulrike Gutmann (ulrike.gutmann@gmx.net)  --> Vorbereitung der monatlichen Treffen


Punkt 3 - Offene Themen

Viele Themen konnten nicht besprochen werden und bedürfen weiterer Bearbeitung - Mitarbeit erwünscht:


- Übernahme der Adressdaten auf eigenen Server, incl. partieller Zugriff der Kellermeister, Antwortmöglichkeit auf Rundmails, etc.  --> koordiniert von Konrad (ksm-csa@ksm.meckelnet.de)


- monatliche Orgatreffs sollen im Wechsel in Weimar und Jena stattfinden, Raum in Jena gesucht

  --> Ansprechpartnerin für Jena: Conni vom Keller Kulturbahnhof (_e-maill?_)


- Bewerbung beim Umweltpreis einreichen  --> koordiniert von Andreas (an.bauermeister@posteo.de)


Viele schöne Grüße,

Ulrike Gutmann


Äpfel von Streuobstwiesen

Liebe Gemüsefreunde, 

hier mal ein Angebot obstlicher Natur :) Ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich den Gemüseverteiler für folgende Anfrage benutze. 

Seit letztem Jahr helfe ich, Markus Ritter, dem Alexander Seyboth auf einer Streuobstwiese im Steigerwald mit ca. 200 Bäumen.

Anbei findet ihr eine Karte vom Standort der Wiese. Die Obstwiese ist biozertifiziert und wirft dieses Jahr eine riesigen Bestand an tollen Streuobstwiesen-Äpfeln ab.

Darunter sind Apfelsorten wie Alkmene, Auralia, Gravensteiner, Brettacher, Friedberger Bohnenapfel, Jonathan, Kaiser Alexander, etc.

Manche Apfelsorten sind tolles Tafelobst, andere sind als Wirtschaftsobst eher für die Verarbeitung zu Mus, Saft oder für den Kuchen geeignet.

Die Wiese liegt in guter Distanz von Autoschadstoffen, die Bienen eines erfurter Imkers kümmern sich um die Befruchtung und den Honig und Schafe fressen das Gras unter den Bäumen.

Die Äpfel sind vollkommen unbehandelt und könnten so gesund und frisch zu euch kommen. 

Wir bieten euch nämlich für den Gemüsekistenabholtermin in Erfurt nächste Woche Donnerstag, den 17.09.2015 folgende Apfelsorten zum Kilopreis von 2,50 Euro an.

 

1. Apfel "Alkmene":

Diese Sorte ist eine Frühsorte und stellt sehr gutes Tafelobst dar.

Das Aroma von Alkmene ist fein säuerlich, sehr aromatisch und hat Anklänge an Cox Orange.

Der Apfel kann im September geerntet werden und ist 4-6 Wochen im Keller lagerbar.

 

2. Apfel "Kaiser Alexander":

Diese Sorte stellt Wirtschaftsobst dar (Mus, Kuchen, Saft), kann aber auch so verspeist werden.

Der Apfel schmeckt saftig, süßlich, schwach gewürzt und hat lockeres Fruchtfleisch.

Der Apfel kann dieses Jahr bereits im September geerntet werden und ist im Keller 6-8 Wochen lagerbar.

 

Wir bieten euch folgende Rahmenbedingungen an:

- Mindestbestellmenge pro Bestellung 5 kg

- Es sollten sich mindestens 40 kg bis 50 kg über alle Bestellungen ergeben, damit sich der Aufwand lohnt

- Jede Bestellung wird immer zu 50 % mit der "Alkmene" und zu 50 % mit dem "Kaiser Alexander" von uns geliefert; Abweichungen davon sind leider nicht möglich

(Wer 10 kg bestellt, bekommt also 5 kg von beiden Sorten)

- Die Äpfel werden am Donnerstag, den 17.09.2015 mit der Gemüsekiste zusammen ausgeliefert und sind in bar zu bezahlen (Ich werde vor Ort sein und euch die Äpfel übergeben)

- Zur Austeilung bitte einen Korb/Behälter für die Äpfel mitbringen

- Wenn genug Interesse besteht, dann können wir euch in den Monaten September bis November mit diesen gesunden Äpfeln gelegentlich beliefern 

Wer Interesse hat, schreibt bitte eine E-Mail an mich, Markus Ritter, mit der Bestellmenge: MAR-RIT@GMX.DE

Bitte alle Bestellungen an mich bis Montagabend, den 14.09.2015 senden.

 

Schöne Grüße, Markus Ritter

Die Zeit vom 28.04.2015 zum Thema Solidarische Landwirtschaft

Brauchen Lebensmittel einen Preis?  

in dem Artikel geht es um die Bedeutung der Solawi, die sich inzwischen Europaweit, in USA, Japan und in vielen Ändern der Welt etabliert hat. Um einen Menschen in Deutschland zu ernähren bracht man 2.500 m² Fläche und davon ausgehend kalkulieren die Solawibetriebe ihre Kosten. Denn der Beitrag der Mitglieder ist nicht der Preis für die Lebensmittel wie im Supermarkt, sondern widerspiegelt den Mitgliedsanteil an den Betriebskosten. Dieser wird jährlich durch ein Bieterverfahren festgelegt und im Voraus, meist monatlich bezahlt. Damit entfällt die Schnäppchenjägerei und Qualität und Authentizität der Lebensmittel bleibt. Viele dieser Höfe sind Demeter-Höfe, produzieren also nach biologisch-dynamischen Regeln und das schmeckt man.  Und wenn gerade mal wieder ein Lebensmittelskandal die Medien empört und die Verbraucher (ein passendes Wort) verunsichert, können die Solawi-Mitglieder ganz gelassen bleiben - ihre gesunde Ernährung ist gesichert. Eins noch: diese Art Landwirtschaft ist der beste Natur- und Kulturlandschaftsschutz den wir haben können.

Ergebnisse der Jahreshauptversammlung am 26.04.2015

zur gestrigen Jahresvollversammlung haben wir viel besprechen und für das kommende Jahr regeln können. Die wichtigsten Ergebnisse hat uns Jacob zusammengefasst, Ihr könnt es hier nachlesen: 

https://drive.google.com/file/d/0B8zYiJkhauCmYzdXdHZRaURUNUE/view?usp=sharing

 

Die Gärtner haben die Abrechnung des letzten Jahres und die Planung für

2015/2016 vorgstellt und erläutert - für alle, die nicht teilnehmen konnten hier noch einmal zum nachlesen (bitte beachten: unten sind Reiter; mit deren Hilfe könnt Ihr 4 verschiedene Tabellen aufrufen): 

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1xROyU1hTi9Y3UFRpPD9kUZRKR970INcZp_W6CH8jErg/edit?usp=sharing

 

Wer Fragen dazu hat: bitte wendet Euch an Sebastian, er erläutert gern die Details.  

In unserer ersten Bieterrunde sind wir nahe des für die Gärtner erforderlichen Richtwertes gelangt! Aber eben nur fast. Da nicht alle Abnehmer teilnahmen bzw. Bevollmächtigte geschickt haben, müssen wir nun die 2. Bieterrunde auf diesem Weg nachholen:  

Dem Bericht von der Versammlung könnt Ihr entnehmen, wie das Durchschnittsgebot im jeweiligen Keller steht in wie weit es vom Richtwert von 68,90 € pro volle Portion entfernt ist. Nunmehr mögen bitte alle Ihr Gebot nochmals überdenken bzw. die, welche noch nicht geboten haben es nachholen. Damit die Gärtner für uns unser Gemüse 

anbauen und ernten können, sind die genannten Finanzen erforderlich. Und bitte bedenkt auch: wir sind momentan 86 Portions-Abnehmer, die Kalkulation geht von 100 Abnehmer und damit auch 100 Zahler aus - d. h.,

 

i. M. ist eh eine Lücke im Plan... Hiermit ist die 2. Bieterrunde eröffnet! Bitte füllt nachfolgende Vereinbarung für das Gemüsejahr 2015/2016 aus und übergebt diese Euren Kellermeistern - da am Donnerstag wieder neue Lieferung ansteht, hinterlegt die Vereinbarung doch im Keller. https://drive.google.com/file/d/0B8zYiJkhauCma180ZFdjVm8zM1E/view?usp=sharing 

Ab Juni beginnt dann das neue Gemüsejahr, bis dahin wollen wir alles geregelt haben.  Und da wir einige Neue begrüßen können, auch von einigen gestern Fragen gestellt wurden, hier eine kurze Zusammenfassung aller wichtigen und grundlegenden Beschlüsse, die wir bisher zu unserer SoLaWi gemeinsam erarbeitet haben: 

https://drive.google.com/folderviewd=0B8zYiJkhauCmflZuUlBoR3FyNU5heTcwRzlXZWJ1a1RST0txSGUzS1FFUVp5WnVtSzFRSVE&usp=sharing  

Wer Fragen bzgl. des Bietens hat, kann hier nochmal nachlesen:https://transitionweimar.wordpress.com/projekte/solawi/ 


Ulrike Hegewald, SoLaWi Weimar, 03643 804030

 

SolaWi - Treffen am 16.02.15  in Weimar

am 16.02.2015 ist unser nächstes SoLaWi-Orga-Monatstreffen in der WILMA (Ernst-Thälmann-Straße 67 in Weimar) und wir hoffen auf rege Teilnahme.

Im Anhang findet Ihr das Protokoll vom letzten Monatstreffen. Wir haben viel geschafft, aber nicht alle Punkte abarbeiten können.

Für  das kommende Treffen stehen folgende Tagesordnungspunkte an:


- Beschluss Geschäftsordnung (den Entwurf erhaltet Ihr in den nächsten Tagen noch zugesandt)

- Gemüsetransport: Möglichkeiten - Bericht Sebastian

- Fördermittelantrag SoLaWiTag im September/Oktober geplant)

- Netzwerkmitgliedschaft

- Inhalte Websites


Liebe Erfurter und Jenaer, wir freuen uns darauf, mit Euch gemeinsam die Dinge unserer SoLaWiGruppe zu besprechen - es wäre schön, wenn auch von Euch jemand mit teilnimmt!

Liebe Grüße, Uli   SoLaWi Weimar


Protokoll 19 1 2015 erg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.0 KB

Nachlese des Solawi Treffens am 15. November

1. Wir brauchen einen IT-Begeisterten und -Fähigen der die Webseite von Diestels-Sonnengarten erweitert. Dazu kommen sollen ein Terminkalender, ein Organigramm, Zugangsberechtigungen für Bereichsverantwortliche müssen

eingerichtet werden und einige Inhalte müssen aktualisiert werden. Auch die zukünftige Pflege der Seite fällt darunter.

Wenn wir niemanden aus der Gemeinschaft finden wird Andreas sich an einen Bekannten wenden, der uns diesen Dienst für Gemüse erweist.Wer es machen will melde sich bitte innerhalb von 2 Wochen bei den Gärtnern.


2. Demnächst werden in den Kellern Listen ausliegen, in die ihr eure Fertigkeiten und Fähigkeiten, die ihr teilen und bereit stellen wollt, eintragen könnt. Diese sollen allen Teilnehmern an der Initiative ermöglichen den Richtigen Helfer zu finden. Für die Gärtner zum Beispiel Hilfe bei baulichen und planerischen Aufgaben und innerhalb der

Gemeinschaft zur gegenseitigen Unterstützung. Die Listen werden dann eingesammelt, zusammengefasst und dann in den  Keller ausgelegt.


3. Die aufgeworfenen Fragen zu Kapazitäten bei Gärtnern, Kellern und Fahrerei, zur Öffentlichkeitsarbeit,  Verantwortungs- und Aufgabenbereichen werden weiter in den Montagstreffen ausgearbeitet. Dazu seid ihr herzlich eingeladen.


Noch noch ein Link mit Fotos vom Treffen:

https://www.dropbox.com/sh/5gpffaltgoil6gi/AABG5e-5fiNCwmulQI6GNBpMa?dl=0


Das ausführliche Protokoll findet ihr hier:.



SoLaWi-Protokoll_141115.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.4 KB

Aktuelles im Herbst

Ihr Lieben, 

die Ausgabe ab dieser Woche, wird "Am Salpeterberg 9" stattfinden. Im Garten ist es einfach zu dunkel und die Witterungsverhältnisse werden ja zwangsläufig nicht besser.

 Agnes war so nett und hatte uns die Möglichkeit bei Ihr zu Hause auszuteilen, wieder angeboten. 

Vom Wächterhaus habe ich noch keine weitere Info. Abgesehen davon, ist der Vorteil am Salpeterberg ganz klar - es ist warm... Im Wächterhaus war es im Winter echt a...kalt, da keine Heizung.. 

Ich würde sagen wir probieren es erstmal am Salpeterberg, wenn jemand eine andere Idee hat, gerne an mich wenden! 

Auch für Austeiler bin ich immer sehr dankbar. Also meldet euch, wenn Ihr Zeit habt.

Bitte beachtet den Ernte-Doodle und die EInladung fur den 15.11.2014. 

Bis Donnerstag

 

Liebe SoLaWi-Freunde und Orangenfans, 

langsam ist es wieder soweit: Frau Conrad und die Orangen aus Sizilien

kommen im November nach Saalfeld und wer etwas haben möchte, muss nun

demnächst ans Bestellen denken. 

Für alle, die das Thema noch nicht kennen, ist auf www.conradsorangen.de

zu erfahren, was es mit den Orangen auf sich hat und wie diese bis nach

Saalfeld kommen.

Am Sonnabend, den 22.11. fahren Susi und ich dorthin und holen für uns

Weimarer die "sammelbestellten" Dinge ab - wenn wir zurück sind, bekommt

Ihr dann per Mail die Nachricht, wann und wo jeder seine Früchte abholen

kann.

 

Nachdem es im letzten Jahr bei einigen Probleme mit der Dropbox gab,

haben wir nun das Bestellsystem geändert. Unter nachfolgendem Link

findet Ihr die Bestellliste. Google speichert automatisch, also einfach

nur in eine Spalte Name, Tel.Nr., Email und das Gewünschte eintragen

(ohne Email-Adresse können wir Euch nicht in den Orangenverteiler

aufnehmen, also bitte nicht vergessen) und wieder wegklicken; es muss

nichts runtergeladen oder sonstwie gespeichert/bearbeitet werden.  https://docs.google.com/spreadsheets/d/1F4YBQ2WENSvaWLM650dI3hdk96Q2WHpvlBPodrRws4U/edit?usp=sharing 

Bitte - und das ist wichtig - Orangen und Co. bitte KILOWEISE, dagegen

Saft, Honig u.ä. zum Beispiel die Anzahl der Behältnisse eintragen. Wir

haben die Liste etwas gekürzt, wer noch Dinge von

www.conradsorangen.de/preisliste haben will, bitte per Mail Bescheid

geben an : schmidt_55@web.de. Da erreicht Ihr Peter, ihn könnt Ihr auch

anfragen wenn irgend etwas nicht klappt oder sonstige Fragen auftreten. 

Eure 1. Bestellung bitte bis zum 7.11. abschließen, damit wir dann bis

spätestens 08.11. die Weimarer Wünsche an Frau Konrad schicken können.Da

wir bei Abholung bar bezahlen müssen, dann bitte das Geld bis zum 20.11.

(wie es auf der Liste steht) bezahlen. 

Nun viel Spass beim Aussuchen und einen sonnigen Sonntag,

liebe Grüße,

 

Ulrike Hegewald

SoLaWi Weimar

 

03643 804030

 

Arbeitseinsatz am 09.08., Fotos Kristina Unglaube

DONNERSTAG = neuer Ausgabetag

Ab dem neuen Gemüsejahr (Juni 2014) wird das Gemüse angeliefert (Jörg aus Weimar übernimmt das), ACHTUNG: nicht mehr Dienstag - sondern DONNERSTAG und wöchentlich! Es wächst alles wunderbar, von daher war die Umstellung jetzt möglich. Die Verschiebung auf Donnerstag rührt daher, dass viele angeregt hatten, den Ausgabetermin in Richtung Wochenende zu verschieben, damit man auch die Möglichkeit hat das Gemüse zu geniessen und in der Woche nicht so sehr den Druck hat das Gemüse zu verwerten. Ich denke eine sehr gute Neuerung!

 

Bitte vermerkt euch das in euren Kalendern. Nicht dass ihr Dienstag vorm verschlossenen Garten steht.

Die neuen Termine habe ich auch bereits unter dem Transition Town Erfurt Kalender eingetragen. Zeitlich wie gehabt von 16:00 -18:00 Uhr. Sollte es für den einen oder anderen unmöglich sein bis 18:00 Uhr das Gemüse zu holen, bitte Bescheid geben!

 

Ergebnisse der Vollversammlung - wie es weiter geht

Hallo Ihr Lieben,

 

 die gestrige Jahresvollversammlung ist gut ausgegangen. Der gestern angesetzte monatliche "Richt"-Beitrag von 65,00 EUR konnte durch unsere Gruppe (ziemlich genau) erreicht werden. Wie Ihrt wisst, war erst ein ca. Beitrag von 75,00 EUR angedacht - da dann doch ersichtlich war, dass das Erreichen dieses schwierig werden würde, ist man auf den neuen Richtbeitrag runtergegangen.

 

Ich werde jeden der gestern nicht dabei sein konnte, nochmal einzeln anschreiben und seinen Beitrag mitteilen. Ihr müsstet dann bitte kurzfristig noch die Vereinbarung (die kam mit der letzten mail aus Weimar) ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben - dann bitte an mich, damit ich eine Übersicht habe, wer noch fehlt. Ich würde die Vereinbarungen dann gesammelt an Sebastian und Robert weiterleiten. Wer die Vereinbarung nicht erhalten hat, bitte Bescheid geben. ich schich Sie dann nochmal rum.

Zur nächsten Ausgabe: die findet am 27.05.2014 im interkulturellen Garten in der Metallstraße statt. Wieder von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Solange die Zeit bis 18:00 Uhr für alle ok ist, würde ich gerne dabei bleiben. Sollten mehrere gerne wieder auf 18:30 Uhr ausdehnen, bitte Bescheid geben.

 

Für die nächsten Termine ist immer noch der 2-wöchentliche Rhytmus angedacht. Sobald es wieder mehr frisches Gemüse gibt, geben uns die Gärtner Bescheid und wir stellen wieder auf wöchentlich um. Ab 01.06. brauchen wir uns um die Abholung des Gemüses auch nicht mehr zu kümmern. Jörg aus der Weimar-Gruppe wird dann die Austeil-Fahrten übernehmen und das Gemüse bis zum Garten liefern - was für eine Erleichterung!!!

 

Nochmal zur Erinenrung: Wer sich mit den Terminen nicht sicher ist, könnt ihr auch unter der Internet-Seite von Transition Town Erfurt unter Aktuelles nachschauen wann Gemüse ausgeteilt wird. Abgesehen davon, könnt ihr natürlich für euch schauen, was es noch für tolle Aktionen für Erfurt über Transition Town gibt.

Herzliche Grüße, Kristina

 

Einladung zur Vollversammlung - Jahresplanung am 17.05.14

Liebe Gemüsefreunde und alle die es werden wollen,

 

hiermit laden wir euch herzlichst zu unserer gemeinsamen Jahresversammlung am Samstag den 17. Mai von 14.00 bis 17.00 Uhr in die Waldorfschule nach Weimar ein. Wir bitten euch alle an diesem Tag zu kommen um gemeinsam das neue Wirtschaftsjahr zu beginnen. Wer nicht kann, möge jemanden beauftragen in seinem Namen sprechen zu können und sein Gebot innerhalb der Gruppe abzugeben.

 

Nach einer Begrüßung stellen wir Gärtner euch den Garten kurz vor und geben euch einen Ausblick auf die zu erwartende Gemüsevielfalt der kommenden Anbausaison.

 

Im Hauptteil besprechen wir den Abschluß des letzten Jahres und die Kalkulation für das neue Anbaujahr.Bitte schaut die im Anhang befindliche Jahreskalkulation an. In der Vorstellung werden wir die einzelnen Posten detailierter erläutern.

 

Nach einer kurzen Pause finden sich die einzelnen "Kellergruppen" zusammen und besprechen wie sie ihren Beitrag (dieser errechnet sich aus der Größe der Gruppe multipliziert mit dem Richtwert) aufbringen. In diesem Rahmen kommt das bereits erläuterte Bieterverfahren zum Zuge.

 

 Danach möchten wir gerne noch kurz auf das Schauen was ihr bei dem Prozess erlebt habt.

 

Zum Abschluß nehmen wir eure Vereinbarungen für das gemeinsame kommende Jahr entgegen. Diese erhaltet ihr demnächst zusammen mit den wichtigsten Informationen zur Versorgungsgemeinschaft. Bitte bringt zwei ausgefüllte Exemplare mit - eins für uns und eins für euch.

 

Wir freuen uns darauf euch am 17. Mai alle mal zu sehen.

 

Liebe Grüße

 

Eure Sonnengärtner

 

 

 

 

Enladung zum SOLAWI-Treffen am 18. März

Hallo ihr Lieben,

nächste Woche ist es wieder soweit, da gibt es wieder Gemüse im Wächterhaus in der Talstraße!!

Gibt es jemanden der das Gemüse holen könnte, bzw. austeilen würde?! Bitte meldet euch! :-)

 

Nächste Woche (18.03.2014; 19:00 Uhr) wollen wir uns nun auch wieder einmal treffen. Ich hatte ja bereits angefragt, wer kommen möchte. Unsere 2 Gärtner sind natürlich auch mit dabei, und ihr könntet eure Fragen rund ums neue Erntejahr los werden.Wir werden uns entweder bei mir zu Hause (Boyneburgufer 6 in Erfurt) oder bei Petra treffen.

Diejenigen, die an unserem Treffen teil nehmen möchten, sagen mir bitte Bescheid. Ich werde dann alle entsprechend ein paar Tage vorher über den "Veranstaltungsort" informieren.

Bei Fragen bitte mailen oder gleich durchklingeln

Bis nächste Woche

LG  Kristina

Solawi - Workshop am 04. Februar 2014 in Weimar

Am 04. Februar 2014 trafen sich die Mitglieder unserer Solawi in Weimar, um gemeinsam zu überlegen, wie es nun nach einer fast 2 jährigens Startphase weiter gehen wird.Unterstützung holten wir uns vonn einem Gemüsenbauern vom Hof Hollergraben in Schleswig Holstein, der dort seit 2005 mit 5 Angestellten und Familienmitgliedern  eine Solawie aufgebaut hat. Er hat uns wichtige Denkanstöße gegeben, hier sein Vortrag als Quelle.

Solawi und wie es geht

Die Versorungsgemeinschaft ist ein Zusammenschluss von Menschen, die von den Gärtnern Sebastian und Robert mit Gemüse versorgt werden und dafür sich an den Kosten des Gemüsenanbaus beteiligen. www.diestels-sonnengarten.de Diese Partnerschaft dauert in der Regel ein Anbaujahr, also von März bis Februar des nächsten Jahres. In dieser Zeit wird jedem Teilnehmer erntefrisches Gemüse zur Abholung bereitgestellt. Die Abholung und die Verteilung unterstützt jeder Teilnehmer nach Kräften mit - ehrenamtlich.

 

Dieses Prinzip des Wirtschaftens setzt auf Solidarität zwischen den Akteuren Erzeuger und Verbraucher. Das bedeutet, dass die Gärtner einen monatlichen Betrag (momentan 55 Euro) erhalten und dafür das Gemüse abgeben, was reif ist. Menge und Gemüsesorten können von Woche zu Woche ganz unterschiedlich sein. In den Sommermonaten gibt es Gemüse und Obst ohne Ende und in den Wintermonaten wird das eingelagerte Gemüse ausgeliefert. Das erscheint eintönig, ist aber nur natürlich.

 

Das Gemüse steht am Ausgabetag zur Abholung bereit. Ist ein Teilnehmer verhindert, kann er gerne Freunden oder Famile mit der Abholung beauftragen. Kommt niemand, wird das Gemüse an hilfsbefürtige Menschen weitergegeben. Eine Rückerstattung erfolgt nicht.

 

Die Verbraucher als Teilnehmer in der Versorgungsgemeinschaft organisieren sich freiwillig und ehrenamtlich. Das bedeutet auch, dass die Lasten (Abholung des Gemüses und die Verteilung) auf viele Schultern verteilt werden muss, damit nicht wenige darunter zu zerbrechen drohen.

 

Die Kooperation zwischen den Gärtnern und der Versorgungsgemeinschaft schafft Transparenz. Es ist immer möglich, den Gärtner über die Schulter zu schauen, sie zu fragen oder gerne auch mitzuhelfen. Wer einmal auf dem Acker den Spaß miterlebt hat, wird die eventuellen Rückenschmerzen nicht mehr spüren. Und es stellt sich ein würdevoller Respekt beim Umgang mit den liebevoll angebauten Pflanzen ein.

So funktioniert es in Erfurt

Hier nur kurze Darstellung, wie das in Erfurt gehandhabt wird:

Man meldet sich an - bei den Gärtnern selber oder bei Kristin Unglaube oder kommt einfach mal bei der Ausgabestelle vorbei. Es ist möglich, einen Probemonat lang teilzunehmen, um zu sehen, ob man mit die dieser Art des Einkaufens leben kann. Will man dabeibleiben, füllt man ein Formular aus (sie unten) und schickt es an die Gärtner.

 

Ausgabestelle ab Januar 2014: Wächterhaus Talstr. 16

Ausgabezeit: dienstags von 16 bis 18:00 Uhr  ab 07.01.2014 im 2-Wochen-Rythmus

Monatsbeitrag: 55 Euro, Kinder kostenfrei bis 14 Jahr


Ausgabestelle ab April 2014: Metallstraße gegenüber Nr. 8 im Gemeinschaftsgarten Erfurt Paradies. Eingang durch grünes Gartentor

 

 

 Aktuelle Ausgabetermine finden sich hier.

 

Distels Sonnengarten - wir über uns

„Diestels Sonnengarten“ ist eine kleine Gärtnerei die biologisch dynamisch bewirtschaftet wird. Hier wachsen ca. 30 verschiedene Gemüsearten, Kräuter und Beeren auf etwa 1,5 Hektar in Folientunneln und Freiland. Sie liegt an den Hängen im äußersten Südosten des Thüringer Beckens mit Blick auf Ellichleben. Durch das kleine Dorf, welches zur Gemeinde Witzleben gehört fließt der Mettbach der im Nachbarort in die Ilm mündet. Es liegt etwa auf 350 Meter über NN auf Muschelkalk- und Keuperablagerungen.

Die Gärtnerei und die Abnehmer bilden eine Versorgungsgemeinschaft, d.h. auf der Basis einer Vereinbarung für ein Anbaujahr tragen die Abnehmer die anfallenden Betriebs- und Lebenshaltungskosten der Gärtner und erhalten das angebaute Gemüse. Durch gemeinsames Arbeiten von Abnehmern und Gärtnern kann jeder selbst miterleben wie sein Gemüse wächst und sich von der Herangehensweise im Betrieb ein genaues Bild machen.

Ganz grob heißt das, man bezahlt einen monatlichen Betrag, von dem die Gärtner leben und wirtschaften und im Gegenzug gibt es jede Woche eine Gemüselieferung nach Erfurt. 

Infos unter http://www.diestels-sonnengarten.de

Info Flyer_Diestels.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
beitreten_erfurt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.1 KB

Radio frei mit einer sendung zur versorgungsgemeinschaft, ausgestrahlt 21.08.2012

dietmar und kristiane produzierten eine folge der radiosendung "grüner wirds nicht" und luden robert und sebastian ins studio ein. hier der link dazu: 

http://www.radio-frei.de/index.php?iid=1&sstartdate=1345420800&ksubmit_show=sendung&kunixtime=1345575600