Aktuelles

Erzeugerladen im Selbstversuch

Ab 22.02.17  Schmidtstedter Ufer 29

Wie versprochen hier der Bericht von meinem Besuch am Eröffnungstag. Der Laden war sogar für mich leicht zu finden, da die Kreuzung Krämpfer Str. / Schmidtstedter Ufer nicht weit vom Anger entfernt ist und der kleine Eckladen auch aus dem Straßenbahnfenster gut zu sehen ist. Nette De-koideen im Schaufenster, kleine Apfelbäumchen, Stühlchen und Tischlein neben der Tür laden mich ein, den Laden zu betreten. Solide, braun gebeizte Vollholzregale, lässig kombiniert mit solchen aus Obstkisten, weißen Stühlen und Bistrotischen erscheinen im Blickfeld,  ergänzt von schicken Kühltresen und –Schränken, es wird ein Vollsortiment angeboten: Backwaren, Molkereiprodukte, Obst, Gemüse, Getränke, Genussmittel und Mützen. Nicht etwa langweiligen Wollmützen, sondern solchen aus Torfgarn. Hä? Genau, einfach mal gucken gehen. 

Es gab Brot aus der eigenen Bäckerei, daneben auch diverse Brötchensorten und bereits fertig Belegtes zum Mitnehmen oder gleich kauen. Ich entschied mich für ein Sauerteigbrot in Kastenform und regte während des Bezahlvorganges an, auch Gebäck aus der Weimarer `Brotklappe`   ins Sortiment aufzunehmen, dessen Geschmack übrigens legendär ist. Nun, das wenig später daheim verkostete Brot ist auch nicht schlecht, sollte es auch nicht, wenn man den Preis bedenkt. Die mitgekauft Pastinake hat den Geschmackstest ebenfalls mit Bravour bestanden. Wie erwartet, denn dass sie gerade aus der Miete geholt worden war, konnte ich ihr noch ansehen.

Insgesamt sehr erfreulich, dass es mit dem Erzeugerladen ein weiteres Geschäft hier gibt, das regionale Produkte ohne Umweg an die Kunden bringt, somit das Einkommen der Erzeuger stabilisiert und sie und ihre Familien unabhängig vom Preisdruck des Großhandels macht. Wir Kunden können diese gute Idee nur unterstützen und das ganz bequem um die Ecke. 

  Kristiane Schley

 

Wandelkarte 2016 Erfurt - bewußter Konsum von nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen in Erfurt
Erfurt_Wandelkarte_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Demo in Berlin: Wir haben es satt

Im Januar demonstrieren wir – Bäuerinnen und Bauern, LebensmittelhandwerkerInnen und kritische KonsumentInnen – zum siebten Mal gemeinsam für gesundes Essen, eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und fairen Handel.

Demonstration: 21.01.2017 | 12 Uhr | Potsdamer Platz (Berlin)

Auch wir sind wieder mit dabei und haben einen Bus organisiert, um Teilnehmern aus Thüringen die Möglichkeit zu geben, vor Ort an der Demonstration teilzunehmen.

Wir haben einen Bus für 50 Personen gebucht, der uns von Erfurt nach Berlin und wieder zurück bringt.

 

NEU: Abfahrtszeit in Bad Langensalza: 06:00 Uhr vom ZOB am Bahnhof

Zwischenstopp in Erfurt: 07:00 Uhr vom Busbahnhof Bussteig 7 am Hauptbahnhof

Zwischenstopp in Jena: 07:50 Uhr am Bahnhof Jena-Göschwitz (NEU)

Zwischenstopp in Weißenfels: 08:45 Uhr an der Promenade 19 am ZOB

Ankunftszeit in Berlin: 11:30 Uhr in der Nähe des Potsdamer Platzes

Abfahrtszeit in Berlin: 15:00 Uhr vom Ausstiegsort 

Preis pro Person beträgt für Mitglieder des BUND 20€ und für Nichtmitglieder 22€

 

Anmeldefrist: 13.01.17, 17 Uhr

 

Um einen Überblick über alle Mitreisenden sowohl bei der Hin- als auch bei der Rückfahrt zu haben, bitten wir Sie, uns in einer kurzen Mail oder einem Anruf den Namen der Teilnehmer, Handynummer für Erreichbarkeit und Mail-Adresse mitzuteilen. Die Anmeldung ist erst nach Überweisung des Beitrags verbindlich.

 

Wir bitten Sie, die Fahrtkosten möglichst gleich nach Anmeldung mit dem Betreff „Wir haben es satt 2017 – Name“ zu überweisen:

 

Sparkasse Mittelthüringen 

 

IBAN:  DE37 8205 1000 0130 0938 31

BIC:    HELADEF1WEM

 

Kontaktdaten:

 

Lionora Suß 

Tel: 0361/555 03 10 

Fax: 0361/555 03 19 

Email: lionora.suss@bund.net

 

Anna-Lena Hauser 

Tel: 0361/555 03 10 

Fax: 0361/ 555 03 19 

Email: anna-lena.hauser@bund.net

 

 

Leider cancelt Jimdo zum 31.03.15 seine Newsletterfunktion. NL-Anmeldungen ab jetzt bitte an impuls@transitiontownerfurt.de